HeaderlinksHeaderlinks
Herzlich Willkommen auf der Webpräsenz des RSV Merseburg!

Nächste Termine
28.4.2018Landesmeisterschaften Jugend D und ...
26.5.2018Sömmerdaer Untrutpokal
1.6.2018German Masters 2018

Trainingslager Vorbereitung German Masters und LL-SAH

Einladung zum Trainingslager Weißenfels, den 13.4.18

Liebe Sportsfreunde,

in Abstimmung mit dem Ausrichter Jörg Lindemann führen wir auch in diesem Jahr wieder ein Trainingslager zur Vorbereitung auf die German Masters am 1./2.6.18 in Gelenau und auf die Punktkampfserie 2018 der Landesliga Sachsen-Anhalt durch.
Dazu möchten wir recht herzlich einladen.

Heute schon mal danke an Jogy dafür.

Für eine gute Planung des Vorhaben benötigen wir Eure Meldungen gern an mich, aber besser direkt an Jogy.

Fitnessstudio von Jörg Lindemann
Turnhalle im Rith
Große Mühlstr. 175
99638 Kindelbrück
Handy von Jörg: 0178/8475799
E-Mail: lindemann.kannawurf@t-online.de

Termin: 11.-13.05.18
Ablauf: Fr., 11.05. bis 18 Uhr Anreise
18.30 – 20.30 Uhr Mattentraining/Prellball
Sa., 12.05. 8.30 Uhr Frühstück
9-11 Uhr Mattentraining
11-12 Uhr Prellball
12-13.30 Mittagspause mit Mittagessen
13.30-15.30 Mattentraining
anschl. Sauna
anschl. Grillen und gemütliches Beisammensein
So., 13.05. 8.30 Uhr Frühstück
9-11.30 Uhr Mattentraining/Spiel
anschl. Heimfahrt
Teilnahmebestätigungen (mit Anzahl der Übernachtungen und Essenteilnahmen) bitte bis zum 01.05.18 per E-Mail oder Telefon an Jörg Lindemann oder an mich.

Geschlafen wird auf der Matte. Bitte Schlafsack mitbringen. Andere Übernachtungsmöglichkeiten bitte mit Jörg absprechen!

Wir rechnen mit einer guten Beteiligung und wünschen eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung auf die German Masters und die Punktkampfsaison 2018.

Ich verbleibe mit sportlichen Grüßen

Dieter Zinke
Vizepräsident des
RSV Merseburg
0170/5454496
Dieter.zinke47@gmx.de



Ausschreibung Landesmeisterschaften D E in Merseburg




Ausschreibung als Download



2. ThüRingen Open

Am 24.03.2018 fanden die 2.ThüRingen Open mit 152 Teilnehmer in Pößneck statt. Von den 21 Vereinen kamen nur zwei aus Sachsen-Anhalt. Trotz einiger Erkrankungen starteten wir mit 12 jungen Ringern. Für Einige war es das erste oder zweite Turnier überhaupt. Gekämpft wurde bei den Jungen in drei Altersklassen von 6 bis 12 Jahre bei den Mädchen in zwei Altersklassen von 6 bis 14 Jahre.

Drei unserer Jüngsten Jannik Heusinger, Julia Meißner und Anni Dünkler kommen aus unser Ringer und Raufen Trainingsgruppe und gehen noch in den Kindergarten. Am schwersten hatte es hier Anni (34 kg), da ihrer Gegnerinnen zwei Jahre älter waren. Sie stellte sich allen ihrer vier Kämpfe tapfer und gab nicht auf, letztendlich erreicht sie einen achtbaren 5. Platz.

In der D-Jugend zeigten Eric Golembiewski und Carlo Weist, dass sie schon auf eine etwas eine längere Erfahrung zurückgreifen können und belegten beide den dritten Platz. Gerade Eric zeigte die beste Leistung des RSV und kämpfte sehr konzentriert.

In der C-Jugend starteten Diar Ahmad, Behzad Kuhestani und Ahmad Ahmad gemeinsam in der 38 kg Kasse. Alle drei ringen erst seit zu kurzem und es zeigte sich das Kampfgeist allein noch nicht reicht, da notwendige Technik und Kampferfahrung noch fehlen.
In der 42kg Klasse errang Omar Alfajev eine seinem ersten Wettkampf einen guten 3.Platz.

Die beste Platzierung erreichte unsere erfahrenste Kämpfer Katja Berlin mit dem 2 .Platz, wobei sie sich nur knapp ihrer Gegnerin geschlagen gegeben musste und der erste Platz sicherlich auch im Bereich des möglichen stand.

In der Vereinswertung erreichten wir von 21 Verein den 12 Platz.

Übersicht der Ergebnisse

E-Jugend (6 bis 8 Jahre)
Jannik Heusinger (23 kg) 3. Platz
Sami Maamou (25 kg) 4. Platz

D-Jugend (9 bis 10 Jahre)
Eric Golembiewski (31 kg) 3. Platz
Carlo Weist (29 kg) 3. Platz
Sean-Luca Langbein (38 kg) 6. Platz,

C-Jugend (11 bis 12 Jahre)
Diar Ahmad (38 kg) 7. Platz
Behzad Kuhestani (38 kg) 8. Platz
Ahmad Ahmad (38 kg) 9. Platz

Omar Alfajev (42 kg) 3.Platz


Weiblich 1 (6 bis 10 Jahre)
Julia Meißner (23kg) 3.platz
Anni Dünkler (34 kg) 5. Platz

Weiblich 2 (11 bis 14 Jahr)
Katja Berlin (50 kg) 2.Platz



Laudatio zu Volker`s 60. Geburtstagsfeier am 24.03.18

Füreinander da zu sein,
für heute und für alle Zeit niemals mehr allein.
Dafür will ich heute zu Deinem Geburtstag DANKE sagen,
gemeinsam werden wir noch so manches Lebensmatch schlagen.

Unter diesem Motto möchte ich meinen kurzen Abriss über Deinen und unseren Lebensweg beginnen.

Volker wurde am 22.3.1958 in Halle geboren. Nach dem Umzug nach Schkopau besuchte er dort den Kindergarten und von 1964 -1974 die Polytechnische Oberschule „Wladimir-Iljitsch-Lenin“, die er erfolgreich abgeschlossen. Während der Schulzeit spielte Volker gern Handball, doch in der 5. Klasse verschlug es ihn in die Schloßparkturnhalle Schkopau zu den Ringern der BSG Chemie Buna/Schkopau, wo bereits sein Freund und Schulkamerad Wolfram Richter trainierte.

1969/70 brach die Sektion Ringen fast zusammen, nur Bernd Schüler und später Wolfgang Maly trainierten noch ein paar Jungs.

Nach meinem Sportstudium an der DHfK in Leipzig begann ich 1971 beim DTSB Kreisvorstand Merseburg eine Tätigkeit als Kreissportler für Ringen. Als erstes widmete ich mich dem Wiederaufbau der Sektion Ringen von Chemie Buna. Hier lernte ich Volker kennen und das ist nun sage und schreibe schon 47 Jahre her. Ich entdeckte seine Freude am Ringen, später seine Fähigkeiten als Übungsleiter und seine Führungsqualitäten.
Mit Beginn der Lehre als Elektriker 1974 begann Volker seine Tätigkeit als Übungsleiter. Seine bekanntesten Schützlinge waren Stefan Lang, sein Bruder Steffen, Sven Walther, später Steffen Dietrich und der leider viel zu früh verstorbene Rene Engmann. Zahlreiche DDR-Meistertitel und Medaillen bei Kreis-, Bezirks- und DDR-Meisterschaften waren der Lohn seiner sehr guten Arbeit.
Stefan Lang und Steffen Dietrich haben wir als Überraschungsgäste zur heutigen Feier eingeladen, doch beide mussten aus persönlichen Gründen (Stefan Urlaub und Steffen ist noch einmal Papa einer Tochter geworden) absagen. Viele Grüße von beiden.

Ich erinnere mich immer wieder gern daran, wenn Volker und ich des Öfteren nächtliche Trips nach Halle in die Nachtbar „Palette“ unternahmen und nachts mit dem letzten Zug nach Merseburg zurück fuhren.

Neben der Übungsleitertätigkeit wurde Volker auch Mitglied der Sektionsleitung, arbeitete hier als Kassierer, Sportwart und später auch als Sektionsleiter.

Nach der Lehre war Volker noch in Buna, im Bau F 47, beschäftigte, arbeitete fast 2 Jahre als Hallenwart unserer Trainingsstätte, der Schloßparkturnhalle, ging dann zum Kreisbaubetrieb nach Merseburg, wo er sich im Fernstudium in Apolda zum Bauingenieur qualifizierte.

Neben seiner Übungsleiter- und Funktionärstätigkeit war Volker natürlich auch selbst als Ringer aktiv. Bei Einzelwettkämpfen startete er erfolgreich bei Bezirksmeisterschaften, DDR-Bestenermittlungen und erkämpfte 2011 bei der German Masters in Salzgitter die Bronzemedaille.
Seine besondere Liebe galt dem Mannschaftsringen. Hier war er eine wichtige Stütze der Männermannschaft, die in der Gruppenliga erfolgreich kämpfte, 3 x den Aufstieg in die DDR-Liga schaffte und 1981 mit der Bronzemedaille die beste Platzierung erreichte. Bemerkenswert ist, dass diese Mannschaft heute fast komplett hier vertreten ist und zwar mit Wolfram Richter, Uwe Flammiger, Peter Schade, Olaf Steinbach, natürlich mit Volker, Jörg Hepach, Dieter Zinke, Michael Schulze und dem langjährigen Coach Wolfgang Maly.
Die Fahrten zu Punktkämpfen nach Warnemünde waren immer bei allen Aktiven sehr beliebt.

Privat hat Volker sein Glück auch durch die Ringerei gefunden. Er hatte sich bei einem Wettkampf ein Ringerohr zugezogen, welches in der HNO-Klinik am Stadtpark in Merseburg von Dr. Kowalik stationär behandelt wurde. Da gab es doch tatsächlich eine schmucke Stationsschwester namens Monika. Beide fanden sich sympathisch und es entwickelte sich eine zarte Liebesbeziehung, die darin endete, dass Moni und Volker am 9.8.1980 im Standesamt Bad Dürrenberg geheiratet haben. Ich war der einzige, der im Trainingsanzug
vor dem Standesamt gewartet und gratuliert hatte. Mit Stefan und Axel fand das Familienglück seinen Höhepunkt.

1990 gab es auch im Sport mit der Wende große Veränderungen. Unsere geliebte Turnhalle in Schkopau wurde in einen Nacht- und Nebelaktion abgerissen, alle Unterlagen, wie Pokale, Urkunden und Akten wurden vernichtet. Ein herber Nackenschlag für unsere Sektion.
Da auch die Ringer von IMO Merseburg auf der Straße lagen ( sie wurden aus dem Großverein ausgeschlossen), haben sich Vertreter beider Sektionen zusammen gesetzt und am 4.12.1991 den RSV Merseburg e.V. gegründet. Volker und ich waren Gründungsmitglieder und wir sind die einzigen, die seit dieser Zeit ununterbrochen im Vorstand tätig sind.

Wir alle erinnern uns noch an die Kämpfe der WKG Halle, Merseburg,Leuna in der 1. Bundesliga Anfang des neuen Jahrtausends in der Rischmühlenhalle in Merseburg. Unser Volker war damals der Kopf dieses Unternehmens. Eine prima Zeit war das für alle.

Neben dem Ringen frönt Volker noch einer anderen sportlichen Leidenschaft, dem Radsport. Da ich mich hier nicht so gut auskenne, aber weiß, dass Volker auch hier mit größtem Einsatz dabei ist, möchte ich ein paar Events aufführen:
- Zeitfahren auf den Großglockner
- Straßenrennen von Leipzig bis auf die Insel Rügen
- Tagestouren auf den Brocken und den Kyffhäuser
- Bergetappen in Österreich und Frankreich u.v.a.

Ich erinnere auch noch einmal an unseren Wahlversammlung vor ca. 8 Jahren, als Du daran warst, unseren Verein nicht mehr als Ringerverein, sondern als allgemeinen Sportverein, zu bezeichnen. Deine Brandrede hat geholfen – es ist wieder aufwärts gegangen.

Unser Verein entwickelte sich dann sehr gut. Durch Deine Initiative hast Du das „Ringen und Raufen“ ins Leben gerufen. An mehreren Kindergärten in Merseburg/Süd bist Du bei Elternversammlungen aufgetreten und hast für diese schöne Sache geworben. Unser Marco
führt diese Aktion jetzt erfolgreich fort.

Unser Verein steht heute für:
- Weltoffenheit
- Toleranz
- Riesenengagement für den Sport
- Soziales Engagement.

Dass dies so ist, haben wir zum großen Teil Dir zu verdanken, lieber Volker.

Es gibt sicherlich noch so viel über Dich und uns zu sagen. Doch wir haben heute keine Wahlversammlung.

Ich denke im Namen aller Anwesenden zu sprechen, dass wir Dir recht herzlich gratulieren,
Dir Glück, Gesundheit und persönliches Wohlergehen wünschen. Bleib so wie Du bist.

Dein Freund Dieter im Auftrag des Organisationskomitees unter der Leitung von Stefan, Axel, Micha,
Boxer und Eule.



Bericht vom 2. RSV-Skatturnier am 23.3.18

Sieben Spieler über 1000 Punkte

Zum 2 RSV- Skatturnier des Jahres trafen sich am vergangenen Freitag insgesamt 20 Spieler, darunter zwei Frauen. Nach 2-jähriger Spielpause begrüßte der Vizepräsident des RSV Merseburg e.V. den ehemaligen Weltklasseboxer Ottomar Sachse, sowie alle anderen Teilnehmer recht herzlich.
Gespielt wurde an 4 Tischen à 4 Spielern in 2 Serien à 24 Spielen.
Den Tagessieg sicherte sich Günter Schönleiter mit 1373 Punkten, vor Ulli Hesselbart (1316) und Jörg Hepach (1295). Damit holte sich Günter seinen 4. Tagessieg seit Einführung dieser Skatserie im Jahr 2013. Die anderen Tausender sind Ronny Peters, Dieter Zinke, Thomas Friedrich und Detlef Bublitz. Die Führung in der Jahres- Gesamtwertung, die nach dem Formel-1- Punktsystem vorgenommen wird ( 1. = 25 Pkt., 2. =18 usw.), übernahm Jörg Hepach (30 Punkte), vor Jochen Buch und Günter Schönleiter (jeweils 25).
Mit einem kleinen Imbiss konnten sich alle Teilnehmer in den Spielpausen stärken. Danke an „Mildi“ für die Absicherung.
Alle Spieler waren wieder mit großer Freude und Einsatzbereitschaft am Start und freuen sich schon auf das nächste Turnier am 25.052018.

Dieter Zinke



Einladung





Einladung 90. Geburtstag





Vorstandswahl

Im Namen des Vorstandes unseres Vereins möchte ich Euch zu unserer diesjährigen
Mitgliedervollversammlung einschließlich Wahl des neuen Vorstandes am 13.April um 17:30 Uhr in unseren Vereinsraum nach Merseburg Süd einladen.

Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Bericht des Vorsitzenden
3. Bericht des Kassenwarts
4. Bericht des Kassenprüfers
5. Diskussion zur Berichterstattung
6. Entlastung des Vorstandes
7. Wahl des neuen Vorstandes
8. Bekanntgabe des neuen Vorstandes und der Funktionsverteilung
9. Abschlusswort des neuen Vorsitzenden
10. Verschiedenes, gemütliches Beisammensein


Wir hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen.


ACHTUNG, im Anschluss wird mit gesonderten Einladung zum 90.Geburtstag der „Schäfers“ geladen.
Ein kleiner Imbiss und Getränke stehen dann natürlich zur Verfügung.


Mit sportlichem Gruß

Volker Schäfer
Vereinsvorsitzender



60. Geburtstag von Hans Spröte

Unser „Hansi“ ist ein Sechziger

Heute feiert unser Vereinsmitglied und Prellballfreund Hans Spröte, genannt „Hansi“, seinen 60. Geburtstag.
Die Mitglieder und der Vorstand des RSV Merseburg gratulieren recht herzlich zu diesem Jubiläum, wünschen weiterhin viel Glück, Gesundheit und Schaffenskraft.

Hansi hat bei der BSG Empor Querfurt im Kinderbereich mit dem Ringen begonnen. Er erkämpfte zahlreiche Medaillen auf Kreis- und Bezirksebene, startete auch erfolgreich bei
DDR-Meisterschaften und DDR-Bestenermittlungen. Er entwickelte sich zu einer zuverlässigen Stütze der damaligen DDR- und Oberliga- Mannschaft der BSG Empor Querfurt.

Nach Beendigung seiner ringerischen Karriere widmete er sich dem Matten-Prellballspiel, welches Anfang der 70-iger Jahre beim SC Motor Jena und der SG Dynamo Luckenwalde von den Ringern entwickelt wurde und sich heute einer großen Beliebtheit erfreut. Nachdem
sich die Trainingsgruppe in der alten Ringerhalle am Stadion in Querfurt so sehr reduziert hatte, dass keine Spielpaarungen mehr zusammen kamen, schlossen sich Hansi, Lutz Lehmann, Michael Bornschein und Klaus Kölle vor 4 Jahren dem RSV Merseburg an.
Mit seinem Spielpartner Micha Bornschein gewann er ein Turnier der Seniorenspiele in Leipzig und belegte auch bei den Ostdeutschen Prellball-Masters vordere Platzierungen.

Nochmals alles Liebe und Gute für unseren „Hansi“

Dieter Zinke
Vizepräsident des
RSV Merseburg



Nachwuchs erfolgreich in Leipzig

Am vergangenen Wochenende fanden in Leipzig traditionsgemäß 2 Turniere statt, am Samstag der 4. Kids Cup und am Sonntag das jährliche Heinz-Günsel Gedenkturnier.

Zum KidsCup starteten 5 Nachwuchssportler des RSV, davon 3 KiTa Kids aus unserer Ringen und Raufen Gruppe. Der Kids Cup ist als reines Anfängerturnier gedacht. Für alle RSV Sportler war dies der allererste Wettkampf überhaupt.

Im Limit bis 23kg kämpften Jannik und Julia vom RSV. Das erste Duell bestritten dann auch gleich beide Sportler gegeneinander, welches Jannik für sich entscheiden konnte. Julias darauffolgene Kämpfe gegen Sportler aus Thalheim und Leipzig blieben leider ebenfalls erfolglos. Jannik hingegen konnte seinen Gegner aus Leipzig besiegen, unterlag allerdings gegen den Thalheimer Sportler. Am Ende stand für Jannik der 2. Platz sowie für Julia der 3. Platz fest.

Im Limit bis 35kg stellte sich unsere Anni 3 starken Gegnern. Allen drei Gegnern konnte man ansehen, dass diese schon deutlich mehr Kampferfahrung hatten. Am Ende hiess es Platz 3 für Anni.

Im Limit bis 24kg der D Jugend konnte Nachwuchsringer Sami mit viel Kampfgeist beide seiner Kämpfe vorzeitig entscheiden und errang somit den ersten Platz.

Für Sean Luca im Limit bis 34kg war die Aufregung zum ersten Wettkampf etwas zu gross, er verlor beide seiner Kämpfe und wurde dritter.




Zum Heinz Günsel Turnier starteten 3 Sportler des RSV.

Im Limit bis 29kg der D Jugend kämpften Carlo und Niclas diesmal in der selben gewichtsklasse und stellten sich 2 Gegnern aus Thalheim und Leipzig.

Carlo blieb an diesem Tag unter seinen Leistungen und musste sich in allen 3 Kämpfen auf Schulter geschlagen geben. 4. Platz

Niclas kämpfte wie immer beherzt, musste sich trotz zwischenzeitlicher Führung ebenfalls dem Thalheimer und dem Leipziger vorzeitig auf Schulter geschlagen geben. Den Kampf gegen Carlo konnte Niclas für sich entscheiden. 3. Platz