• Home
  •  » News
  •  » Bericht Mattenfüchse gegen MSV 90 Magdeburg

#1 07.11. 2016 11:07:52

Dieter
Moderator
Registriert: 18.05. 2009
Beiträge: 88
Dollars: 260

Bericht Mattenfüchse gegen MSV 90 Magdeburg

Überraschender Sieg der „KG Mattenfüchse“ über den „Magdeburger SV 90“

Am 05.11.2016 fand für die Mattenfüchse der letzte Hauptrundenkampf in der Oberliga Mitteldeutschland statt. Nach bisher fünf Niederlagen und zwei Siegen standen sie nun im Rückkampf dem Tabellenführer der Gruppe B, dem Magdeburger SV 90 gegenüber. Beide Mannschaften konnten alle Gewichtsklassen besetzen und traten nahezu in Bestbesetzung an, so dass ein spannender Kampf in der gut gefüllten „ St. Barbara-Sporthalle“ in Braunsbedra zu erwarten war.
Den Beginn machte Fabio Klett (Mattenfüchse) gegen Abdel Sama Mansoori (MSV 90) in der 57 kg Klasse Griechisch-Römisch. Klett hatte dem physisch stärkeren und technisch versierteren Mansoori nur wenig entgegenzusetzen und der Kampf endete nach knapp zwei Minuten mit Technischer Überlegenheit des Gegners.
Im nächsten Kampf betrat der Lokalmatador Mario Bahn (Mattenfüchse) die Matte. Sein Gegner war der gut 10 kg schwerere Marko Spengler (MSV 90) im Limit bis 130 kg. Auch sie kämpften im Griechisch-Römischen Stil. Nach anfänglichem Abtasten mahnte der Unparteiische beide aktiver zu werden. Diese Aufforderung nahm Bahn wörtlich, zog einen Kopfhüftschwung wie aus dem Bilderbuch und beendete den Kampf mit einem überraschenden Schultersieg schon nach gut einer Minute Kampfzeit.
In der Gewichtsklasse bis 61 kg traten Max Schöne (Mattenfüchse) und Stefan Müller (MSV 90) im freien Stil gegeneinander an. Überraschend gut hielt Schöne gegen den wesentlich älteren und erfahreneren Müller mit und fast sah es so als könne er den Kampf sogar für sich entscheiden. Doch kurz vor Ende der zweiten Runde startete Müller noch eine Aktion und hatte damit den knappen Punktsieg in der Tasche.
Es folgte die Gewichtsklasse bis 100 kg im freien Stil. Es kämpften Ayham Abou Shama (Mattenfüchse) gegen Nico Günther (MSV 90). Shama ließ hier von Anfang an nichts anbrennen und setzte den gut einen Kopf größeren Günther ständig unter Druck. Das zahlte sich aus und der Kampf endete mit einem klaren Punktsieg für die Mattenfüchse.
Im fünften Kampf des Abends standen sich im Limit bis 66 kg Toni Richter (Mattenfüchse) und Hasan Musavi (MSV 90) im griechisch-römischen Stil gegenüber. Richter hielt hier gut gegen den starken Musavi mit und unterlag nur knapp nach Punkten.
Das war der letzte Kampf vor der 15 Minütigen Pause und es stand 06 : 07 für den MSV 90 und spätestens jetzt spürte auch der letzte in der Halle, dass es an diesem Abend zu einer Überraschung kommen könnte. Doch beide Mannschaften hatten noch wirklich gute Ringer aufzubieten.
In der Gewichtsklasse bis 90 kg Griechisch-Römisch standen sich nach der Pause, André Mirau (Mattenfüchse) und Jan Rotenburg (MSV 90) gegenüber. Mirau kämpfte zwar gut gegen den starken Rotenburg mit, konnte jedoch keine eigenen Punkte erzielen und gab so den Kampf mit 0:6 ab.
Bis 71 kg Freistil war nun Fabian Stachowiack (Mattenfüchse) gegen Thomas Henseler (MSV 90) an der Reihe. Stachowiack zeigte einmal mehr sein enorm gestiegenes Leistungsvermögen und spielte seine Stärken bei Beinangriffen aus. Als er dann den wirklich nicht schlechten Henseler hoch aushob und auf die Matte krachte, tobte die Halle. Er beendete den Kampf nach der zweiten Runde mit einem klaren Punktsieg.
Sebastian Müller (Mattenfüchse), 82 kg Freistil, hatte gegen Mathias Jahn (MSV90) einen schweren Stand. Der Kampf war sehr aktionsreich doch Punkte wurden kaum erreicht. Beide schenkten sich zwar nichts, doch Müller war immer der aktivere auf der Matte. Dieser Einsatz wurde am Ende mit einem knappen Punktsieg belohnt.
Der Mannschaftsstand war jetzt 10 : 09 für die Mattenfüchse und der letzte Kampf des Abends musste entscheiden, wer als Sieger die Halle verlässt.
In der 76 kg Klasse Griechisch-Römisch trat Christopher Brunke (Mattenfüchse) gegen den bärenstarken und erfahrenen Thomas Ferchland (MSV 90) an. Brunke machte von Anfang an Druck, überraschte damit seinen Gegner und punktete durch Rolltechniken. Nach gut einer Minute stand es bereits 8:0 für Brunke als er wieder eine schnelle Aktion startete, nach der er Ferchland überraschend schultern konnte. Christopher behielt damit seine weiße Weste und ist der einzige Ringer der Oberliga, der in der Hauptrunde alle Kämpfe mit 4 zu 0 Punkten für sich entscheiden konnte. Eine klasse Leistung !
Damit war die Sensation perfekt. Die Mattenfüchse schlugen den MSV 90 mit 14 : 09 Punkten. Das Publikum war begeistert.
In der Gruppe B der OL Mitteldeutschland hat sich dadurch allerdings nichts mehr geändert.
Sieger der Vorrunde ist der „MSV90“, den zweiten Platz belegt „AC Germania Artern II“, Dritter wird „KAV Mansfelder Land II“, Vierter sind die „KG Mattenfüchse“ und Fünfter die „KG Apolda/Sömmerda“.
In der Gruppe A wird Erster die „WKG Salzgitter/Wernigerode/Nienburg/Hannover“, Zweiter die „KG Lübtheen II“, Dritter der „1. Hennigsdorfer RV“ und Vierter der „1. Luckenwalder SC“
Nun geht es nahtlos weiter in die Play-Off Kämpfe. Die Mattenfüchse treten hier gegen den Hennigsdorfer RV an.
Der Heimkampf wird dazu am 19.11.2016 In der Wettkampfhalle des RSV Merseburg in Mseburg/Süd ausgetragen. Kampfbeginn ist 18.00 Uhr.
Der letzte Heimkampf wird wieder in Braunsbedra stattfinden. Termin ist der 26.11.2016, Kampfbeginn ist 19.00 Uhr
Der Gegner dazu wird erst noch ermittelt und stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
Wir wünschen unseren Kämpfern viel Erfolg in den weiteren Kämpfen.


Uwe Nagel

Offline

 
  • Home
  •  » News
  •  » Bericht Mattenfüchse gegen MSV 90 Magdeburg

Brett Fusszeile

Powered by PunBB